Heute war ein ziemlich gemischter Tag. War mit Freunden (Jana und Thomas) unterwegs in der Stadt, weil Jana ihre Mutter auf der Arbeit besucht hat und Thomas sich ein Buch von Wolfgang Hohlbein kaufen wollte. Der liest so viel. Das ist echt krass. Aber die beiden sind total lieb und wir hatten voll viel Spaß. Wir haben uns dann einfach auf den Boden in der Fußgängerzone gesetzt und Leute beobachtet und so gequatscht und da hat Jana und erzählt, dass sie und ihre Mutter ziemliche Geldprobleme haben. Aber sie konnte uns gar nicht wirklich sagen, wie das kam.

Es fing einfach damit an, dass sie plötzlich nicht mehr wussten, wie sie die Miete voll bezahlen sollen. Darauf hin haben sie sich dann Geld von einem guten Freund geliehen und es ging wieder und sie haben halt versucht alle Ausgaben zu vermeiden, aber sie haben seit fast einem Jahr keinen sorgenfreien Monat mehr gehabt. Das tat Thomas und mir dann voll leid für sie, weil sie ist wirklich ein super lieber Mensch, der immer versucht anderen alles recht zu machen und dann hat sie solche Probleme

Und wir haben dann halt auch gefragt ob wir ihr irgendwie helfen können, aber sie meinte, dann das will sie gar nicht, sondern sie wollte nur, dass wir das wissen, damit wir verstehen, warum sie am Wochenende nicht mitkommen konnte.

Darüber musste ich irgendwie den ganzen Tag nachdenken. Ich kenne ja auch ihre Mutter und die beiden sind ziemlich sparsame Menschen. Sie essen immer die Sachen zuerst, die nicht mehr so lange haltbar sind, auch wenn sie darauf eigentlich keinen Hunger haben und sie kaufen natürlich auch nur echt billige Sachen.

Das tut mir irgendwie einfach total leid. Und die beiden verstehen sich auch so gut. Gar nicht so, wie meine Mutter und ich. Wir gehen uns ja ziemlich viel aus dem Weg um uns nicht zu streiten. Das macht mich auch manchmal traurig. Aber es war irgendwie schon krass. Dass erst alles so toll und entspannt war und dann kam dadurch irgendwie der Stimmungswechsel. Also, nicht, dass ich ihr das vorwerfen würde, aber es ist ja schon so, dass mich das ziemlich bedrückt. Auch wenn es ein unschönes Thema ist. Wenn man so darüber schreibt, sie man z.b. unter Liebeskummer oder irgendwie anderen persönlichen Dingen leidet, dann hat das immer noch was, ja, ich weiß auch nicht, dann ist das irgendwie romantisch oder so. Aber Geldprobleme sind immer etwas total hässliches über das keiner wirklich redet. Obwohl man ja auch über die Armut in Afrika redet, aber nicht über die Armut bei uns. Komisch irgendwie. Alles komisch

2.12.07 19:11
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Azrael / Website (13.5.08 02:17)
Hi, stimm leider. Die Armut innerhalb Deutschlands wird gerne totgeschwiege.Ich hoffe wirklich die zwei bekommen bald die Kurve. Ist echt zermürbend, wenn man nicht weiß woher man das Geld schon wieder nehmen soll. Kenne ich leider auch nur zu gut.

Schöner Blog übrigens! ^^

Liebe Grüße, Azrael!


Das Rabenkind (13.5.08 02:59)
Hi Azrael,
also das mit Jana hat sich an sich nicht wirklich verändert. Sie müssen immer noch ziemlich auf's Geld aufpassen, aber es hat sich einfach so eine gewisse Gewöhnung eingestellt, so dass sie und ihre Mutter sich an diese Art zu leben mehr oder weniger gewöhnt haben. Ist wenigstens auch eine Art von Linderung, auch wenn ich den beiden nur zu gerne helfen würde und es mir einfach leid tut für sie.

Es wird einfach alles totgeschwiegen und solche Menschen wie Jana leiden dann total unter diesen Tabus. Weil man sich einfach nicht vorstellen kann, dass mitten unter uns Menschen sind, die gewissermaßen unter Armut leiden und diese werden dann total, ich glaube das heißt stigmatisiert. Also, so ausgegrenzt und das nur, weil sie weniger Geld haben als andere. Das ist doch echt scheiße. Darf ich fragen, wie diese Situation bei dir aussieht? Danke noch mal für deinen Eintrag. Liebe Grüße und alles gute.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de